Friday, August 29th, 2014

Der Dienst von YWTeepeesAM Native Ministries, Kamiah, Idaho begann im Sommer 1993.

Wir sind in Deutschland aufgewachen, aber die Nez Perce Indian Reservation in Idaho ist seit 1993 unser Zuhause, wo wir bei Youth With A Mission, Native Ministries dienen. Wir möchten unter Indianern Nordamerikas Gottes Absichten in unserer Generation dienen und sie zur Nachfolge Jesus’ rufen.

Volkhard & Marianne Graf

Der Herr gab uns ein Wort aus 1. Mose 26, 12-22, besonders Vers 18, …”Dort hatten die Philister nach Abrahams Tod alle Brunnen zugeschüttet. Isaak ließ die Brunnen wieder ausgraben und gab ihnen dieselben Namen, die sein Vater ihnen damals gegeben hatte.” Wir sehen unsere geistliche Aufgabe darin, mitzuhelfen, die Brunnen, die ehemals frisches, lebendiges Lebenswasser hergaben, aber über Jahre hinweg verschüttet wurden, wieder aufzugraben.

Praktisch bedeutete das, daß wir die bereits bestehende Arbeit unter den Indianern unterstützen und ermutigen. Als Mitarbeiter besuchten wir regelmäßig die Gottesdienste der indianischen Gemeinden am Ort und daraus entwickelten sich gute Beziehungen zu den Nez Perce.

Gott segnete uns mit offenen Türen zum Dienst. Wir wurden eingeladen Jugendprogramme zu unterstützen, bei Bauprojekten zu helfen und kleinere Einsatzteams zu beherbergen, die zur Hilfe und Ermutigung der Gemeinden nach Kamiah gekommen waren

Eine Älteste der Gemeinde am Ort sagte uns später, dass wir die “Gesandten” seien, für die sie so lange gebetet hatten.

Auch zukünftig bleiben wir verbunden mit dem Dienst der Gemeinden am Ort, indem wir das Wort Gottes predigen, junge Leute ermutigen an Kurzzeit Missionseinsätzen teilzunehmen und bei Bauprojekten und anderen Aktivitäten helfend zur Seite stehen.

Wir bieten Einsatzteams von anderen Gemeinden und Jugendgruppen schlichte Unterkunft und veranstalten gemeinsame Jugendabende, und Open-Air-Treffen. In 2008 hatten waren wir Gastgeber für drei verschiedene Gruppen, die im Ort Dienste ausführt haben. Im Jahr 2001 begleiteten wir eine Gruppe meist junger Indianer zu einem Missionseinsatz nach Tijuana Mexico.

Unser Gebet ist, dass mehr Indianer Ihre Berufung in die Mission zu erkennen. Wir glauben, dass Gott sie in besonderer Weise begabt hat und ihnen offene Türen gegeben hat, um auf ihre Art das Evangelium von Jesus Christus überall auf der Welt zu verkündigen.

Obwohl Indianer sehr viel Misshandlung erlebt haben und Ihnen ihr Land gestohlen wurde, glauben wir, dass Ihr Schöpfer Ihnen eine hoffungsvolle Zukunft verspricht.

“Freude soll ihre Trauer erstetzen. Anstelle von Asche sollen sie den Kopfschmuck der Ehre tragen. Sie sollen Diener Gottes genannt werden. Obwohl sie eine doppelte Dosis von Schwierigkeiten und mehr als ihren Anteil von Verachtung erfahren haben, soll ihr Erbe in ihrem Land verdoppelt werden und ihre Freude soll für immer währen. Ihre Kinder werden unter den Nationen als Menschen, die der HERR gesegnet hat bekannt sein.” (aus Jesaja 61)

Gib was Du nicht behalten kannst, gewinne was Du nicht verlieren kannst

E-mail, Print, Bookmark or Share this anywhere: Bookmark and Share

Speak Your Mind

Tell us what you're thinking...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!